Wer sich nach einer günstigen Figurensoftware umgesehen hat, wird zweifellos auf Poser gestossen sein. Doch es gibt noch eine kostengünstigere Alternative, die man sogar umsonst erhalten kann. Die Rede ist von DAZ-Studio.
Dieses Tool, das vom Figurenlieferanten DAZ3D entwickelt wurde, konnte bisher umsonst oder für einen kleinen Kostenbeitrag, von der Website heruntergeladen werden und stellt eine gute Alternative zum kommerziellen Programm Poser dar. Nun hat DAZ3D seine Software upgedated. Die erste Version von DAZ-Studio V.4 kann zur Zeit kostenlos von der Website des Herstellers heruntergeladen werden.

DAZ3D war bisher für seine Figurenmodelle Victoria und Mike bekannt, die auf sogenannten "Unified Meshes" basieren, also Gittermodellen, die soweit wie möglich aufeinander abgestimmt sind. Der Vorteil war, dass man relativ einfach Kleidungsstücke aneinander anpassen konnte. Mit DAZ V.4 geht der Hersteller noch einen Schritt weiter. Das mitgelieferte Figurenmodell stellt die Generation 5 der Modelle dar und nennt sich "Genesis". Beim Start der Software erhält man eine androgyne Figur ohne jegliche Geschlechtsmerkmale. Das Geheimnis liegt nun in der überarbeiteten Programmoberfläche:

Mithilfe von Schiebereglern kann man aus der Standardfigur wahlweise männliche oder weibliche Grundfiguren schaffen. Weitere Schieber ermöglichen es, die Proportionen von athletisch bis fett zu verändern- und auch das Alter der Figur lässt sich so regulieren.

Die zu den Figuren gehörenden Kleidungsstücke passen sich automatisch den Figuren an und folgen allen Dehnungen der Haut, egal ob sie ein schlankes Mädchen oder ein voluminöser Oger ist. Leider passt die Kleidung für Victoria4 nicht direkt auf die Genesis-Figur. Demnächst wird DAZ3D jedoch ein Add-on vertreiben, mit dem man problemlos sämtliche Kleidungsstücke von anderen Figuren an die neue Genesis-Figur anpassen kann. Der Preis des Plugins liegt momentan bei $ 69,97. Später wird der Preis bei $ 99,95 liegen.

Eine sehr interessante Funktion ist auch die automatische Anpassung des Riggings an verschiedene Ausprägungen einer Figur. Hat man beispielsweise aus einer männlichen Figur ein Monster gemacht, dann stimmen die Lagen der Gelenke nicht mehr. Die Folge sind merkwürdige Verbiegungen des Mesches wenn man die Charaktere posiert. Mithilfe des automatischen Riggings werden jedoch die Gelenke wieder an die Form der Hülle angepasst, wobei es auch egal ist, ob sich das Modell gerade in der T-Pose befindet oder bereits eine andere Pose eingenommen hat.

Die Biegungen an den Gelenken kann nun durch Weightmap-Painting individuell angepasst werden und auch ein intelligentes UV-Mapping-Tool ist in DAZ-Studio V.4 enthalten, sodass man Texturen besser bearbeiten kann, auch wenn man die Figur bereits verformt hat.

Das Benutzerinterface wurde noch einmal deutlich überarbeitet. Das etwas farbenfrohere Layout ermöglicht es etwas augenfreundlicher bestimmte Details besser wahrnehmen zu können. Auch das Hinzuladen fremden Contents ist nun schneller möglich. In der alten Version musste man zusätzliche Directories durchscannen um die Inhalte nutzbar zu machen. Nun werden Fremdverzeichnisse, z.B. von Poser beim ersten Programmstart einfacher erkannt und eingebunden.

Dank einer smarten Engine können nun zusammengehörige Inhalte in einem neuen Browserfenster leichter gefunden werden. War man bisher darauf angewiesen zu wissen, in welchem Verzeichnis sich beispielsweise eine bestimmte Frisur befand, dann musste man in dem Studio-Browser das richtige Verzeichnis erst lange suchen. Studio4 ist nun aber in der Lage zusammengehörige Dateien problemlos anzuzeigen.  Um beispielsweise ein bestimmtes Haarmaterial zu finden reicht es im entsprechenden Tab "Haar" die Frisur auszuwählen, die angezeigt wird und die Software verzweigt automatisch zu dem kompatiblen Haar-Material-Preset. Dadurch werden manche Frusterlebnisse vermieden, die man bisher erlebte, wenn man nicht auf Anhieb das richtige Pose-Unterverzeichnis fand.

Selbstverständlich lassen sich nach wie vor auch alle anderen Figurenformate von DAZ-Studio und Poser einladen und posieren. Für die Genesis-Figuren wurde jedoch ein neues Speicherformat entwickelt, das die neuen Figurenfeatures beinhaltet.

Die momentane, erste Version von Daz-Studio V.4 kann kostenlos auf DAZ3D.com heruntergeladen werden. Wie schon bei den Vorgängerversionen wird es auch noch erweiterte Versionen geben, die dann nativ auch auf 64-Bit-Systemen laufen wird und mit ähnlichen Leistungen aufwartet wie schon bei Version 3. Wir werden berichten, wenn weitere Details bekannt werden.

Auf jeden Fall ist die Software nun wesentlich bedienerfreundlicher geworden. Sowohl das Auffinden von Objekten aus der Bibliothek als auch das manipulieren der Charaktere wurde stark vereinfacht. Dabei spielt die wesentlich buntere Oberfläche eine wesentliche Rolle. Schieberegler mit wichtigen Funktionen werden damit optisch hervorgehoben, zusammengehörige Verzeichnispfade können leichter identifiziert werden. Ebenso lobend zu erwähnen ist, dass es zu jedem Tab auch kurze Videos gibt, die bei youTube eingestellt sind. Will man wissen, wie die aktuelle Funktion benutzt wird reicht ein Klick und man wird mit dem entsprechenden englischen Schulungsvideo verbunden.

Die neue Genesis-Figur macht Spaß und soll der Anfang für eine große Auswahl neuer Charaktere sein, die es Drittanbietern ermöglicht neue Produkte zu erstellen, deren Kleidung leichter von Figur zu Figur zu übertragen ist.

Wir werden sicherlich in Zukunft auf die aktuelle Version noch einmal zu sprechen kommen und neue Schulungsvideos erstellen. Mit Studio Version4 ist DAZ3D jedenfalls einen großen Schritt weiter gegangen und man darf gespannt sein, welche Figuren-Variationen wir demnächst im DAZ3D-Shop finden werden.

Copyright © 2017 www.pixelraster.de. Alle Rechte vorbehalten 

%d Bloggern gefällt das: