Fast so scheint es, als ob wir nur noch über die Plugins von Nitroman berichten. Aber der Mann ist nun Mal sehr fleißig und präsentiert der Cinema4D-Gemeinde ein nützliches Tool nach dem Anderen. Das neueste Plugin heisst „Magic-Puzzle“.

Man freut sich doch immer, wenn man ein paar nützliche Helferlein beiseite hat, die Einem das Leben erleichtern. Wer schon einmal versucht „von Hand“ ein Puzzle in Cinema4D zu simulieren wird sicherlich tagelang daran gesessen haben. Dank des neuen, kostenlosen (!) Python Scripts für Cinema4D V.12 und V.13 ist das nun nur noch eine Sache von Minuten.

Ruft man das Skript auf, wird eine Ebene mit vorgefertigten Puzzlestücken erzeugt. Die Zahl der Puzzlestücke lässt sich beliebig einstellen. Ebenso die Zahl pro Spalte oder Reihe. Wenn man nun ein Material mit einer Textur vergibt kann man diese passgenau auf das Puzzle anlegen. Das Pythonskript übernimmt die Aufgabe die Texturen auf die einzelnen Stücke zu verteilen. Wichtig ist es, im Selektionsfeld anzugeben, dass die Textur nur auf die Selektion „C2“ gelegt wird. Sonst versucht die Software das Material um das ganze Puzzle zu wickeln.

Auf „C1“, der Rückseite, kann man ein weiteres Material vergeben. Ebenso auf „R2“ (den Zwischenräumen), sowie „R1“, den Außenkanten. So lassen sich bequem alle Seiten des Puzzles mit verschiedenen Materialien und Texturen ausstatten.
Der Clou ist dabei, dass man mit MoGraph-Effektoren, wie dem Zufalls-Effektor, die Puzzlestücke manipulieren kann. Animieren Sie einen solchen Effektor, dann fliegen die Puzzlestück entsprechend aus dem Gesamtgebilde. So kann man natürlich auch simulieren wie sie Einzelstücke zu einem Gesamtbild zusammensetzen. Ebenso könnte man auch die Rückseite mit einem zweiten Bild belegen, die dann per Effektor gedreht wird.

Zum Plugin

Man kann dem Puzzlespiel auch dynamische Eigenschaften geben, sodass ein Kollisionsobjekt Unordnung in das ausgelegte Bild bringt.

In den Parametern gibt es Optionen, in denen man zwischen plastischen Stücken oder reinen Splines umschalten kann. So kann man das ganze Puzzlestück in ein bearbeitbares Objekt umwandeln und sämtliche Stücke einzeln animieren. Dies ist wichtig, wenn man plant das Puzzle an andere Softwaretools zu übergeben. Zusätzlich gibt es Einstellmöglichkeiten für die Abstände zwischen den Puzzleteilen, sowie der Anzahl der Unterteilungen für die runden Einbuchtungen. Weiterhin existiert noch ein Regler um die Ecken des Puzzlespiels abzurunden.

Mit „Magic-Puzzle“ hat Nitroman einmal mehr ein kleines, aber feines Tool Python-Script  programmiert. Es erspart Einem langwieriges, manuelles herumprobieren, wenn man selbst vor einer solchen Aufgabe steht.

Das Plugin ist, wie immer, auf der Website www.nitro4d.com zu finden und Nitroman kündigt dort auch bereits weitere Plugins an. Sie können HIER klicken oder auf das obige Banner um direkt zu Nitromans Website zu gelangen.

Copyright © 2020 www.pixelraster.de. Alle Rechte vorbehalten