Rauschen im Walde - leicht reduziert

Mitunter ist es ein wenig merkwürdig: Mit modernen Handys und Actioncams lassen sich Videos ganz einfach in Top-Qualität zaubern, aber der mit aufgezeichnete Ton lässt stark zu wünschen übrig. Windrauschen, Plopp-Geräusche, Knarren am Kameragehäuse oder Lüftergeräusche. All dies stört den aufgezeichneten Mikrofon-Ton. Gerade wenn man Musik produzieren will oder einen guten Videoton braucht ist es umso ärgerlicher. Da kann man froh sein wenn man ein gutes Programm besitzt um Störungen aus einem O-Ton zu entfernen oder den Klang von Stimmen oder Musikinstrumenten zu verbessern. Wie gut, dass es Programme wie "Magix Audio & Music Lab Premium 2017" gibt.

Das Programm richtet sich an ambitionierte Heimanwender, die ihre Audioaufzeichnungen auf einem professionellen Level säubern und schneiden wollen. Dabei setzt man auf eine intuitiv zu bedienende Oberfläche, die dem Amateur ein paar Ein-Klick-Lösungen bei der Bearbeitung anbietet, aber auch Panels, in denen man mit den vorgeschlagenen Einstellungen herumexperimentieren kann. Das muss auch so sein, denn jedes Audiosignal ist anders und wird von anderen Störungen verunstaltet.

Dabei spielt es keine Rolle, ob man den Ton von der Festplatte lädt, vom Handy überspielt oder gar alte Vinylplatten sampelt. Es steht auch ein Webradio mit über 6000 Sendern zur Verfügung, deren Programm man per Knopfdruck aufzeichnen kann.

 

Importfunktionen

Was ist neu?

Gegenüber der Vorgängerversion konnte die Importgeschwindigkeit von Videos um das bis zu zehnfache gesteigert werden. Im Bereich der Cleaningfunktion gibt es nun einen "Automatik-Modus", der auf Knopfdruck das Audiomaterial analysiert und die Bereiche "Dehisser","Denoiser", "Declicker", "Decrackler" automatisch anpasst. Den Vorschlag kann man manuell noch über verschiedene Panels weiterbearbeiten bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird.

"Timestretching" und "Pitchshifting" wurden überarbeitet und ermöglichen es nun Clips in der Dauer zu verändern ohne, dass sich die Tonhöhe ändert. Mit den Funktionstasten F6 bis F8 lassen sich nun einzelne Bildschirmsegmente blitzschnell in den Fokus rücken.

Vorteile der "Premium"-Version

Wie bei jeder Anschaffung sollte man sich ernsthaft überlegen, ob man nur zur kleinen Version greift oder doch lieber gleich die Premiumversion kauft. Magix bietet eine kleine Familie von "Cleaning Labs" an, deren Fokus jeweils auf anderen Bereichen liegt:

Magix Audio Cleaning Lab ist für die einfache Bearbeitung von Ton mithilfe von Vorlagen gedacht. Man kann auch hier bereits mithilfe von zwei Audiospuren Sounds von Störgeräuschen befreien und das Endergebnis dann wieder neu gemastert abspeichern. Die Bearbeitung von Videoton ist hier noch nicht vorgesehen. Dazu gibt es das "Magix Video Cleaning Lab", in das man ein Video importieren kann und nach Bereinigung des Tones wieder in einem Videoformat zurückspeichern kann. Ein drittes Produkt ist speziell auf die Restauration alter Schallplatten ausgelegt. Zusätzlich zu der Software erhält man in "Retten Sie Ihre Schallplatten" noch einen USB-Vorverstärker, ein USB-Kabel und ein Line-Kabel um einen Plattenspieler direkt mit dem Computer zu verbinden. Dafür schlägt dieses Paket dann auch mit 79,95 € zu Buche.

Wenn man alle Funktionen in einem Programmpaket vereint haben will, dann greift man zur Premium-Version, die zusätzlich über Webradio, eine VST2-Schnittstelle und Plugins verfügt. Mithilfe verschiedener Analyseverfahren kann man auf den vier Audiospuren und weiterer Bearbeitungsmöglichkeiten ein professionelles Endergebnis erzeugen.

Bearbeitungswerkzeuge und Wellenform

Visualisierungen

Persönliches Urteil

Das "Magix Audio & Music Lab Premium 2017" erwies sich für mich als ein perfektes Tool um aus verrauschten Sprach-Tonaufnahmen ein optimales Ergebnis zu erzielen. Es ging darum Dialoge für kurze Videocartoons aufzunehmen und in eine brauchbare Qualität zu verwandeln. Bei der Aufnahme kam das Mikrofon eines Headsets zum Einsatz, das zwar durchaus gute Sprachaufnahmen macht, allerdings kein Richtmikrofon besitzt. Daher wurde das Lüftergeräusch meines Computers mit aufgezeichnet. Außerdem war die Aufnahme über den USB-Port insgesamt zu leise.

Die Aufnahme der Sätze erfolgte über die IMPORTIEREN-Funktion der Software. Schon am Wellenbild konnte man erkennen, dass der USB nicht gerade optimal für das Aufzeichnen von Audiosignalen ist. Am Klinkeneingang des Computers liegt ein besseres Signal an, wie ich später feststellte.

Im nächsten Schritt ging es zum CLEANING-Reiter der Software. Hier kann man aus verschiedenen Profilen vorgefertigte Vorlagen für Schallplatte, Cassette und anderen Tonsignalen auswählen. Ich entschied mich jedoch für den Button "Auto Cleaning". Die Software analysierte das Tonsignal und schlug Einstellungen vor, die das leise Surren meines Computers nicht gänzlich verschwinden ließen. Doch zum Glück kann man in den Panels alle Aspekte der Störgeräuschfilterung individuell einstellen.  Mithilfe einer Störgeräuschprobe aus dem Audiomaterial gelang es dann auch tatsächlich diesen Störfaktor auszumerzen. Also weiter zum MASTERING.

Auch hier erwies sich der Klick auf den Button "Auto Mastering" als effektiv. Die Software öffnet ein Panel mit typischen Einstellungen für verschiedene Musikrichtungen und Sprache. Nach dem Klick auf "Sprache" wurde das Tonsignal nochmal analysiert, dann gefiltert und das Ergebnis abgespielt. Perfekt! Aus einer, eigentlich unbrauchbaren, Aufnahme hatte das Cleaning Lab in nur wenigen Schritten ein vorzeigbares Ergebnis gemacht.

Natürlich kann man nun noch selbst ein wenig an den Einstellungen herumschrauben um den Klang noch zu verbessern. In den Effektpanels gibt es zahlreiche Regler. Die Panels selbst sehen zunächst eher unscheinbar aus. Man kann durch Klick auf kleine Pfeile zwischen verschiedenen Setups wählen. Am Interessantesten wird es jedoch wenn man das kleine Zahnrad im Panel klickt und damit Panels für detaillierte Einstellmöglichkeiten aufruft.

Aufnahme

Cleaning

Mastering

Fazit:

"Magix Audio & Music Lab Premium 2017" ist ein durchdachtes Programm für Audiorestoration. Es bietet Funktionen für die Aufbereitung von Schallquellen aller Art und ermöglich dadurch mithilfe von Assistenten den verkorksten Ton von Videos, aber auch knisternde Aufnahmen von Vinylschallplatten zu retten. Die voreingestellten Setups für typische Geräusche wie Lüftersummen, Netzbrummen und Umweltgeräuschen reichen oft aus mit nur wenigen Klicks eine optimale Klangqualität zu zaubern. Die Ausgabe kann als Datei, aber auch direkt als Audio-CD erfolgen und damit ist das Programm auch in Musikproduktion einsetzbar.

Für weitere Informationen: MAGIX WEBSITE

Copyright © 2017 www.pixelraster.de. Alle Rechte vorbehalten 

%d Bloggern gefällt das: