Was wäre eine Landschaft ohne Pflanzenbewuchs? Öde, wüst und leer. Damit aus einer kahlen Landschaft eine blühende Wiese wird benötigt man Bäume, Sträucher, Blumen und Gräser. Vue bietet mit seiner Bibliothek ein reichhaltiges Angebot an Pflanzen an um die eigenen Szenen zu erweitern.

Auch wenn die mitgelieferte Auswahl an Pflanzen für den Start schon sehr umfangreich ist, wünscht man sich schon bald mehr Variationen oder Pflanzen aus anderen Klimazonen. Eine Möglichkeit seine Bibliothek zu erweitern ist der Besuch des Onlineshops www.cornucopia3d.com , in dem man zahlreiche Pflanzen erwerben kann. Eine weitere Möglichkeit besteht darin „statische Pflanzen“ aus anderen Programmen, wie zum Beispiel „xFrog“ zu importieren. Allerdings haben statische Pflanzen das Problem, dass sie nicht „wachsen“ können oder dass man nur sehr umständlich Variationen davon erzeugen kann.

Zu diesem Zweck gibt es in VUE das SolidGrowth-System. Im Pflanzeneditor lassen sich von einer Grundpflanzen auf Mausklick immer neue Variationen erzeugen. Vue lässt gewissermassen die Pflanzen „wachsen“.

Der Pflanzeneditor in Vue ist ein mächtiges Tool. Das Grundprinzip ist einfach. Man lädt sich eine Pflanze aus der Bibliothek ein und kann nun im Editor die verschiedenen Aspekte der Pflanze mit Schiebereglern einstellen. Im linken Bildbereich dreht sich alles um Stämme und Äste, im rechten Bereich legt man das Aussehen von Blättern und Blüten fest. Dabei kann man die jeweiligen Bereiche noch einmal in Abschnitte unterteilen, sodass ein Baumstamm im Wurzelbereich anders geformt werden kann als der eigentliche Stamm. Damit kann man windschiefe Bäume realisieren, oder knorriges Geäst. Innerhalb der Abschnitte kann man die Längen, den Durchmesser und die Knorrigkeit festlegen. Ausserdem wird hier auch jedem Abschnitt ein eigenes Material zugewiesen. Damit könnte, zum Beispiel, der Wurzelbereich mit Moos überwachsen sein während der Stamm moosfrei ist.

Im Blätter/Blütenbereich sind ebenfalls Varianten möglich indem man Abschnitte, sogenannte Subsets, festlegt. Möchte man, dass die Pflanze in verschiedenen Farben erzeugt wird, dann legt man für die Blüten verschiedene Varianten mit unterschiedlichen Blütenmaterialien an. Bevölkert man mit der fertigen Pflanze ein Ökosystem, dann wird die Wiese nicht nur einfarbig sein, sondern verschiedenfarbig.

Die Form der Blätter wird durch Texturen festgelegt. Man kann diese selbst malen, aber natürlich auch echte Blätter scannen oder Bilder aus Büchern verwenden. Wichtig ist, dass man neben einer Farbtextur noch ein Schwarzweisses Alphabild erzeugt, das später die Blätter „ausschneidet“ damit sie auch die richtige Form bekommen. Nun kann man diese Blätter noch mit den Schiebereglern in der Länge verändern oder sie verdrehen damit ein natürlicher Eindruck entsteht.

Nachdem man seine Wunschpflanze fertiggestellt hat kann man diese natürlich in die Bibliothek speichern und später jederzeit wiederverwenden. Auch der Export von Pflanzen für andere 3D-Programme ist möglich.

Copyright © 2018 www.pixelraster.de. Alle Rechte vorbehalten