Wer schon einmal versucht hat ein bestimmtes Grafikprojekt zu realisieren wird sich vielleicht geärgert haben, dass man häufig zwischen Programmen wechseln muss. Mit "XARA Designer Pro7" von Magix erhält man ein Programmpaket, mit dem man Fotos bearbeiten, Webseiten gestalten und Druckerzeugnisse produzieren kann.
"XARA Designer Pro 7" ist ein komplettes Programmpaket, das problemlos Vektor- und Bitmapgrafiken vereint. Dabei verfügt das Programm über einige Features, die man in Programmen der Mitbewerber oft vergeblich sucht. Als Beispiel seien hier weiche Ränder an Vektorgrafiken genannt. Auch die Verarbeitungsgeschwindigkeit ist enorm. Aber der Reihe nach.

Benutzeroberfläche

Beliebige Dokumente mit DesignerPro7 gestalten

"Xara Designer Pro 7" öffnet eine schicke, dunkelgraue Benutzeroberfläche mit Werkzeug- und Funktionspaletten. Am rechten Bildrand befinden sich Bibliothekspaletten, die sich automatisch ausfahren wenn man mit der Maus drüberfährt. Dies ist eine Neuerung in der aktuellen Programmversion. Früher blieben die Paletten meistens geöffnet und verkleinerten damit den effektiven Arbeitsbereich. Nun sind hier per Reiter oder Icon die verschiedenen Bibliotheken oder Layergalerien angeordenet. Ebenso findet man hier thematisch sortierte Paletten für die Fontauswahl, Linienformen oder Farbbibliotheken für Standardfarben oder Pantone-Farben.

In der linken Leiste befinden sich die Bearbeitungswerkzeuge. Neben den Formenwerkzeugen sind hier auch die Icons für Transparenz, Schatten und 3D-Effekte eingepflegt. Ebenso lassen sich hier die speziellen Fotobearbeitungsfunktionen und Live-Effekte aufrufen. Die Fotofunktionen haben es in sich und waren schon immer eine absolute Stärke von Xara-Produkten.

Workflow

Ein Fotoalbum gestalten mit DesignerPro7

Wenn man ein neues Projekt beginnt kann man sich für häufig verwendete Formate wie A4 oder Website entscheiden. Nehmen wir einmal an, wie entscheiden uns für das Format A4. Dann öffnet sich ein entsprechender Hintergrund, auf dem wir unsere Objekte platzieren können. Beim Importieren von Grafikelementen aus anderen Quellen, wie beispielsweise Fotos, spielen die Abmessungen zunächst keine Rolle. Sie können Digitalfotos beliebiger Größe importieren und direkt auf die richtige Größe bringen damit es auf die Projektseite passt.

Dabei fällt auf, dass sämtliche Bearbeitungsvorgänge direkt sichtbar sind. Andere Programme lassen Sie hier nur Rahmen skalieren und die Berechnung des Bildes erfolgt erst wenn Sie die Maustaste loslassen. Dieses Verhalten hat der "Xara Designer Pro 7" auch bei Schatten oder Transparenzeffekten. Sie bekommen stets die sofortige Live-Kontrolle und müssen niemals auf eine Nachberechnung warten.

Non-Destruktives Arbeiten

Non-Destruktives Arbeiten

Die Fotobearbeitungsfunktionen sind in der linken Iconleiste in einem Ausklappmenü verankert. Dabei arbeitet "Designer Pro 7" non-destruktiv. Wenn Sie ein Bild skalieren oder beschneiden werden keine Pixel gelöscht. Sie können jederzeit andere Ausschnitte aus dem originalen Gesamtbild festlegen, auch wenn Sie vorher bereits einen relativ kleinen Ausschnitt vorgesehen hatten. Auch das Vergrößern eines Bildes, nachdem es zunächst verkleinert wurde, erzeugt wieder die Originalauflösung. Bei Mitbewerbern würden hier die Bilder pixelig werden.

Die nette, kleine Palette mit den Bildbearbeitungsfunktionen eröffnet ein paar bemerkenswerte Möglichkeiten bei der Manipulation von Digitalfotos. So kann ein Bild gestreckt werden, ohne dass sich dabei vorher geschützte Bereiche ebenfalls strecken. Dank der Intelligenz des Programmes sind so Formatänderungen möglich, die so gut wie nicht auffallen. Neben sehr intuitiv zu bedienenden Funktionen um Bilder in Farben und Kontrasten zu ändern steht auch eine neue Funktion zur Verfügung, die äußerst verblüffend ist.

Magic Erase

Magische Retusche

Mit "Magic Erase" lassen sich unerwünschte Bildelemente aus einem Foto entfernen. Was man früher mühselig per Hand machen musste, erledigt DesignerPro7 nun mit ein paar Mausklicks. Man wählt ein Markierungswerkzeug, zieht einen Rahmen um das unerwünschte Objekt und klickt auf den Button "Magic Erase". Wie durch Zauberhand lässt das Programm das Objekt verschwinden und ersetzt es durch Pixel aus der Umgebung. Das funktioniert meistens sehr gut. Man kann auch nachträglich noch andere Ersetzungen durchführen, sollte einmal nicht auf Anhieb das gewünschte Ergebnis erzielt werden. Doch meistens gelingt es dem Programm sehr gut die fehlenden Bildinhalte durch Nachbarpixel zu ersetzen.

So verschwinden unerwünschte Personen, Gullideckel, Lampenpfosten, Verkehrsschilder. So manch "verkorkstes" Bild kann durch "Magic Erase" korrigiert werden. Ein wirklich tolles Feature, mit dem es sich lohnt herumzuexperimentieren.

Vektorfunktionen

Die Stärke von "XARA Designer Pro 7"  liegt eindeutig in der Bildmanipulation. Doch auch Vektorgrafiken können mit dem Programm erzeugt werden. Man unterschätzt die Funktionen leicht, weil es nur wenige Icons gibt. Jedoch ist das XARA-Programm in der Lage Vektorlinien zu verwischen und interaktiv transparente Füllverläufe einzubauen. Eine eigentlich verblüffende Funktion, wenn man es bedenkt. Es stehen Freihand-, Linien- und Editierfunktionen zur Verfügung.

In einer Palette am rechten Bildrand gibt es eine Auswahl an Linienformen und Pfeilenden zur Verfügung, mit der man das Aussehen der Vektorlinien beeinflussen kann. In einem zweiten Menü kann man Rechtecke, Kreise und Sterne erzeugen, deren Look in der Optionsleiste am oberen Bildrand verändert wird.

Der Umgang mit Vektorzeichnungen will geübt sein und nicht immer erzeugt man per Maus auf Anhieb die gewünschte Form im Freihandmodus. Hier ist es hilfreich, dass "Designer Pro 7" auch Tablets unterstützt und auch die Liniendicke auf Wunsch durch den Andruck des Stiftes bestimmt wird.

Grafik und Text fliessen harmonisch ineinander

Beliebige Dokumente erstellen

Das Programm ist jedoch nicht nur ein Zeichen- und Fotobearbeitungsprogramm. Man kann mit dem Programm komplette Textdokumente erstellen und diese bis zur Druckvorstufe aufarbeiten. Dabei lassen sich jederzeit Grafiken einarbeiten, die den Text automatisch "abweisen" können. Und das alles in Echtzeit.

Wenn Sie ein Element auf dem Bildschirm verschieben passt sich der Text sofort an die neuen Positionen an. So erstellt man auf einfache Weise Grußkarten, Broschüren oder Handbücher. Das Programm verarbeitet auch längere Texte und füllt automatisch seitenübergreifende Spalten, die man vorher festgelegt hat.

Dank vieler Exportformate inklusive PDF und dem Microsoft XPS Format können alle Dokumente professionell für den Druck vorbereitet werden. DesignerPro unterstützt Sie dabei mit Vorschaumodi für Vollton- und CMYK Farben. Man erhält im Druckmenü eine komplette Kontrolle über die Farbmodelle und Separationen.

Bausteine für ein geplantes Magazin

Webdesign leicht gemacht

3D-Logos und Texte

Doch es muss sich beim Endergebnis keinesfalls nur um ein Druckerzeugnis handeln. Eine besondere Stärke liegt darin komplette Internetseiten mit dem Programm zu gestalten. Besonders hilfreich ist auch der Button "3D", mit dem man grafische Elemente oder Texte interaktiv in plastische Objekte verwandeln kann. Schreiben Sie einen Text, wählen Sie die 3D-Funktion an und nun können Sie den Text perspektivisch verzerren, der gleichzeitig eine dreidimensionale Tiefe erhält. Mithilfe von frei platzierbaren Lampen kann der Look zusätzlich beeinflusst werden. Doch die 3D-Funktion ist auch in der Lage aus eingebundenen Fotos perspektivische Bilder mit Rahmen zu machen. Das Programm "3D-Maker 7", das von Magix einzeln angeboten wird, ist hier in die Benutzeroberfläche integriert.

Eingebunden in Websites lassen sich so auf einfache Weise sehr anspruchsvoll aussehende Grafikelemente erzeugen, die man sonst vielleicht einer Clipartsammlung entnommen hätte oder mühselig gezeichnet hätte. Dabei gilt auch hier wieder, dass alles ohne Vorberechnung direkt mit dem Bewegen der Maus angezeigt wird. Dasselbe findet man bei den Buttons für Schatten und Transparenz. Durch die direkte Interaktivität macht es Spaß mit verschiedenen Formen zu experimentieren bis sich das gewünschte Ergebnis einstellt.

Neben Websites lassen sich so auch interaktive Präsentationen erstellen, die man entweder auf einen Webserver hochlädt oder als Demo in einer Verkaufs-Show laufen lassen kann. Ähnlich wie bei "MS Powerpoint" erzeugt man Folien, die mit verschiedenen Übergangseffekten angezeigt werden.

Hilfreiche Widgets

Einige Widgets

"XARA Designer Pro 7" wird mit einer umfangreichen Bibliothek von Cliparts, Beispielwebsites und grafischen Elementen ausgeliefert. Für Webdesigner sind dabei jedoch auch die mitgelieferten Widgets interessant. Will man beispielsweise eine Seite mit einem Paypal-Button oder gar dem Paypal-Warenkorb ausstatten gibt es hier ein Widget, das man einfach auf die Website ziehen muss. Die Software nimmt dann eine Verbindung mit dem entsprechenden Dienst auf, wo man die Benutzerdaten für den Warenkorb eingeben muss damit das Ganze funktioniert. Man erhält dann den HTML-Code für den Button oder Warenkorb, den man in der Website einpflegt.  Wird die Site nun veröffentlicht hat man sofort die entsprechend Funktionalität aktiviert.

Neben Paypal gibt es noch ein paar andere e-commerce Widgets für Google-Checkout, Google Adsense, eBay und Amazon-Partnerlinks.

Auch die anderen Widgets sind interessant: Es gibt die Rubriken "Eyecatcher", "Formulare",  "Medien" und "Soziale Netzwerke". Bei letzteren findet man dann Buttons zu Twitter, Facebook, AddThis und Webmart. Auch hier öffnen sich entsprechende Einstellfenster, in denen man seine Kontendaten eingeben muss damit die entsprechenden Dienste korrekt angesprochen werden können.

Unter "Eyecatcher" verbergen sich Fotoshow-Elemente, mit denen man ansprechende Grafikeffekte in die Website einbindet. "Medien" stellt eine Reihe von Magix-Diensten zur Verfügung. Sie erhalten Zugriff auf gut gestaltete MP3-Player, Downloadboxen, Filmstreifen, Online-Galerien und einen Fototisch. Voraussetzung zur Nutzung ist die Registrierung bei Magix. Sie kommen dann auf eine Gestaltungswebsite, wo Sie Ihr Wunsch-Widget aus einer Auswahl von Vorlagen zusammensetzen können.

Webdesign, ganz easy...

Das Gestalten von neuen Websites macht mit "Designer Pro 7" Spaß, da man sich zunächst um keinen HTML-Code kümmern muss. Nur beim Einbinden von Widgets oder zusätzlichen Funktionalitäten wie externe Shops, Partnerprogramme etc. sind ein paar Eingaben notwendig. Die Site kann jederzeit in einem Vorschaufenster oder in den installierten Browsern getestet werden. Das Programm übernimmt schließlich das Optimieren sämtlicher Grafiken und lädt alle notwendigen Daten schließlich auf einen Server hoch.  Dabei werden auf Wunsch auch die kleinen Favicons erzeugt, die eine Website schon in der Adresszeile eines Browsers leichter erkennbar machen.

Fazit

Wer also ein Allround-Talent sucht, mit dem man Illustrationen und Grafiken erzeugen kann, Fotos auf geniale Weise bearbeiten kann und Dokumente drucken möchte ist mit dem "XARA Designer Pro 7" sehr gut bedient. Besonders die Interaktivität bei allen Funktionen und die non-destruktive Arbeitsweise machen den Umgang auch mit großen Digitalfotos besonders angenehm. Dabei kann die Software auch die RAW-Daten vieler Digitalfotoapparate direkt verarbeiten. Schließlich ist das Programm auch sehr gut für ein intuitives Webdesign und die Erstellung von interaktiven Präsentationen geeignet.

Vorher und nachher. Weniger ist mehr dank "Magic Erase"!

Bei den neuen Funktionen sticht besonders die Funktion "Magic Erase" ins Auge, mit der sich störende Bildelemente auf "magische Weise" aus Fotografien entfernen lassen. Aber auch die "kleinen" Verbesserungen erleichtern den Umgang mit Grafiken. Bewegt man Objekte, dann werden Hilfslinien eingeblendet, die eine vereinfachte Ausrichtung an anderen Objekten ermöglichen. Es gibt jetzt auch sogenannte "Live-Kopien". Verändert man das Masterobjekt, werden die "Live-Kopien" dieses Objektes auf allen anderen Seiten gleichzeitig angepasst.

Gegenüber der Vorversion fällt besonders positiv auf, dass sich nun alle nicht benötigten Paletten auf Wunsch automatisch wegfalten, sobald man den Bereich mit der Maus verlässt. Damit hat man mehr Arbeitsfläche zur Verfügung und wird in der Kreativität nicht durch eine überladene Benutzeroberfläche irritiert.

Erfreulicherweise spendiert Magix dem Programm ein dickes Handbuch, in dem detailliert auf alle Funktionen eingegangen wird. Wem das nicht reicht, der findet auf der Magix-Website einige Videotutorials, in denen einzelne Funktionen vorgeführt werden.

Wer mehr Details erfahren möchte findet auf der Website von MAGIX zu "XARA DESIGNER PRO 7" genaue Informationen und viele Beispielfilme. Eine Demo-Version des Programmes finden Sie HIER.

 

Copyright © 2017 www.pixelraster.de. Alle Rechte vorbehalten 

%d Bloggern gefällt das: